Logo

Armut in der Schweiz vermehrt bekämpfen

Radio
Life Channel
alleinerziehende Mutter mit Kindern  |  (c) Thomas Plain/Caritas
26.09.2018
Das will das Hilfswerk Caritas.
 
In diesem Beitrag
Kategorien
Thema: Gesellschaft
Tags
Beitrag

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
 

Im Zusammenhang mit Existenzsicherung will Caritas den Bund vermehrt in die Pflicht nehmen. Das Hilfswerk hat einen Katalog an Forderungen aufgestellt, welche von finanzierten Kitas bis Ergänzungsleistungen für armutsbetroffene Familien reichen.
 
Bettina Fredrich (Leiterin Fachstelle Sozialpolitik von Caritas Schweiz) spricht in diesem Zusammenhang von einem Grundrecht, welches in Artikel 12 der Bundesverfassung verankert ist, wo es heisst: «Wer in Not gerät und nicht in der Lage ist, für sich zu sorgen, hat Anspruch auf Hilfe und Betreuung und auf die Mittel, die für ein menschenwürdiges Dasein unerlässlich sind.» Fredrich weist darauf hin, dass vereinzelte Kantone wie Tessin oder Waadt bereits Massnahmen ergriffen haben, welche die dortige Kinderarmut gesenkt hätten.

( © Online-Redaktion ERF Medien)
Anzeige
10% Ihres Gartenauftrages | medium rectangle
Gartenplanung | medium rectangle
Stapler-Service | Medium Mobile
Ihr Partner für jeden Event | Mobile Rectangle
David gäge Goliat | Mobile Rectangle
Lust auf ein Abenteuer | Medium Rectangle
Lust auf Abenteuer | Medium Rectangle
Nik Gugger | Mobile Rectangle
Family | Mobile Rectangle
Anzeige
10% Ihres Gartenauftrages | half page
Anzeige
David gäge Goliat | Leaderboard
Vertiefende Beiträge

Keine Reduktion der Armut in der Schweiz

278 345 Menschen beziehen im 2017 Sozialhilfe

Mit Bildung gegen Armut in der Schweiz

So lautete das Thema des diesjährigen Armutsforums der Caritas Zürich.
Mehr «Gesellschaft»
«Sucht Schweiz» fordert ein Umdenken in der Bevölkerung.
ERF Medien, Witzbergstrasse 23, CH-8330 Pfäffikon ZH, Tel. +41 44 953 35 35, Mail erf@erf.ch
Glauben entdecken - Leben gestalten