Logo

Wie die Schweiz zu ihren «Bänkli» kam

Radio
Life Channel
(c) 123rf
11.12.2018
Die Ursprünge liegen im aufkommenden Tourismus des 19. Jahrhunderts.
 
In diesem Beitrag
Kategorien
Thema: Freizeit
Beitrag

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
 

In der Schweiz gibt es rund 200 000 Sitzbänke – im Dialekt «Bänkli» genannt –, welche als selbstverständlicher Teil unserer Freizeitkultur wahrgenommen werden. Im Rahmen des Kulturerbejahres 2018 hat der «Verein zur Förderung der Schweizer Bankkultur» den «Bänkli-Challenge» lanciert. Dabei soll eine digitale Landkarte erstellt werden, wo alle Sitzbänke unseres Landes verzeichnet sind.
 
Renate Albrecher, Gründerin und Präsidentin des Vereins, erzählt uns, wie die Schweiz zu ihren «Bänkli» kam: Die Ursprünge liegen im aufkommenden Tourismus des 19. Jahrhunderts.

( © Online-Redaktion ERF Medien)
Anzeige
10% Ihres Gartenauftrages | medium rectangle
Gartenplanung | medium rectangle
Stapler-Service | Medium Mobile
Ihr Partner für jeden Event | Mobile Rectangle
David gäge Goliat | Mobile Rectangle
Lust auf ein Abenteuer | Medium Rectangle
Mein Verein fürs Leben | Mobile Rectangle
Lust auf Abenteuer | Medium Rectangle
Family | Mobile Rectangle
Aktion Weihnachtspäckli | Mobile Rectangle
Philipp Hadorn | Mobile Rectangle
Bibel Energy | Mobile Rectangle
Mobile Rectangle | Spenden | Frieden
Mobile Rectangle | Nik und Marianne | NR Wahlen
Anzeige
Ihr Partner für jeden Event | Half Page
Anzeige
Adonia Kids Party | Leaderboard
Vertiefende Beiträge

Sitzbänke sichtbar machen beim «Bänkli Challenge»

In der Schweiz gibt es rund 200 000 Sitzbänke.

Wie sicher ist die Schweiz vor Erdbeben?

Dazu ein Fachmann des Schweizerischen Erdbebendienstes
Mehr «Freizeit»
«Wortschatz» will von Fruthwilen nach Tägerwilen zügeln.
ERF Medien, Witzbergstrasse 23, CH-8330 Pfäffikon ZH, Tel. +41 44 953 35 35, Mail erf@erf.ch
Glauben entdecken - Leben gestalten