Logo

Gefängnisseelsorger: «Professionelle Distanz ist ein Muss»

Radio
Life Channel
(c) 123rf
12.02.2016
Gespräch mit dem leitenden Pfarrer der reformierten Zürcher Gefängnisseelsorge
 
In diesem Beitrag
Kategorien
Thema: Beruf
Beitrag

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
 

Alfredo Díez ist leitender Pfarrer der reformierten Zürcher Gefängnisseelsorgenden und kennt die Menschen auf beiden Seiten der Zellentüren.
Im Beitrag spricht er deshalb aus der Perspektive der Gefängnisseelsorger über die Beziehungen zwischen Häftlingen und Wärtern. Als Seelsorger bekommt er so einiges vom Gefängnisalltag und dem seelischen Empfinden der Gefangenen mit.

( © Online-Redaktion ERF Medien)
Anzeige
Freude am Garten | medium rectangle
10% Ihres Gartenauftrages | medium rectangle
Gartenplanung | medium rectangle
Stricker | Mobile Rectangle
Winter | Mobile Rectangle
Smart | Mobile Rectangle
Anzeige
Gartenplanung | half page
Anzeige
Wasser Konferenz | Leaderboard
Vertiefende Beiträge

20 Jahre Gefängnisseelsorge: Ein reformierter Pfarrer erzählt

Alfredo Diez arbeitet in der Justizvollzugsanstalt Pöschwies in Regensdorf.

Der Orgasmus: ein Muss?

Bei einer Fixiertheit darauf geht der Weg dorthin vergessen.

Ein niederschwelliger Zugang zu Seelsorge

Das wollen die beiden Seelsorger Doris Bürki und Rolf Germann anbieten.
Mehr «Beruf»
Inerserve schickt Fachleute verschiedener Berufsgattungen ins Ausland.
ERF Medien, Witzbergstrasse 23, CH-8330 Pfäffikon ZH, Tel. +41 44 953 35 35, Mail erf@erf.ch
Glauben entdecken - Leben gestalten