Logo

Darf ich mich bei Gott beklagen?

Radio
Life Channel
Richtig niedergeschlagen | (c)
26.01.2021
Der Theologe und Dozent Thomas Härry sagt: Ja.
 
In diesem Beitrag

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
 

Wann darf man bei Gott klagen? Der Theologe und Dozent Thomas Härry sagt: Immer, wenn es uns danach zumute ist. Er weist zwar darauf hin, dass in der Bibel vor allem dann geklagt wird, wenn tiefgreifende Ereignisse geschehen und die Menschen fast daran zerbrechen. Trotzdem ist Gott unser Gegenüber und meint es gut mit uns. Wir können ihm also alles sagen und auch die kleinen Dinge beklagen. Im Buch der Psalmen gibt es übrigens mehr Klage- als Lobpsalmen.

Klagen beinhaltet aus Sicht von Härry zwei Aspekte. Zum einen sollen wir Schwieriges und Belastendes nicht in uns hineinfressen. Wenn wir es aussprechen, hat es eine reinigende Wirkung. Zum anderen ist es ein Ausdruck der Gottesbeziehung, denn auch wenn wir Negatives aussprechen, wenden wir uns an ihn. Härry selbst erlebt es als unglaublich befreiend, zu Gott ehrlich sein zu dürfen.

( © Online-Redaktion ERF Medien)
Anzeige
Freude am Garten | medium rectangle
10% Ihres Gartenauftrages | medium rectangle
Gartenplanung | medium rectangle
Latin Link | Abenteuer | Medium Rectangle
TearFund Verfolgung | Mobile Rectangle
Madagaskar | Mobile Rectangle
Joel Goldenberger | Mobile Rectangle | Vorher
Anzeige
Freude am Garten | half page
Anzeige
Vlada Kaufleuten | Leaderboard
Mehr zum Thema

Warum Klagen heilsam ist

Vor einer Freikirche in Thun steht zurzeit eine Klagemauer.
ERF Medien, Witzbergstrasse 23, CH-8330 Pfäffikon ZH, Tel. +41 44 953 35 35, Mail erf@erf.ch