Logo

Sich nicht an den Umständen, sondern auf Jesus ausrichten

Die Hoffnung, die Jesus uns gibt, können wir in unsere Umstände hineinbringen.
Gelassenheit | (c) 123rf
22.03.2019
Die Hoffnung, die Jesus uns gibt, können wir in unsere Umstände hineinbringen.
 
In diesem Beitrag
Kategorien
Format: aus dem Leben
Thema: us em Läbe
Beitrag

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
 

Als Mose mit dem Volk Israel durch die Wüste zog, zeigte sich dieses immer wieder störrisch und ungehorsam. Gott bot Mose an, das Volk auszuwechseln, doch dieser nahm das Angebot nicht an. Mose war nicht nur der Leiter des Volks Israel, sondern auch ein Teil von ihnen.

Ich würde meine Kinder auch nicht auswechseln, nur weil sie sich nicht immer so verhalten, wie ich will. Die Geschichte von Mose zeigt mir auch, bei unpassenden Situationen nicht die Umstände verantwortlich zu machen, sondern mich gerade in diesen Umständen auf Jesus auszurichten. Die Hoffnung, die er mir gibt, kann ich dann in meine Umstände hineinbringen. – Von Michael Dufner

( © Online-Redaktion ERF Medien)
Anzeige neu mobile
Elba | medium rectangle
Mahlzeitendienst | medium rectangle
10% Ihres Gartenauftrages | medium rectangle
Gartenplanung | medium rectangle
Sardinien | medium rectangle
Jetzt buchen | medium rectangle
Joyce | medium rectangle
Movo | medium rectangle
Family | medium rectangle
Anzeige
Mahlzeitendienst | half page
Anzeige
Bangladesh | leaderboard
weiterlesen
Wieso ist es so schwierig, das zu tun, was einem die Eltern oder auch Gott sagen?
ERF Medien, Witzbergstrasse 23, CH-8330 Pfäffikon ZH, Tel. +41 44 953 35 35, Mail erf@erf.ch
Glauben entdecken - Leben gestalten