Logo

Biblische Personen mit Verdacht auf AD(H)S: Grundlagen

Radio
Life Channel
(c) 123rf
04.10.2021
Mit ADHS-Berater Markus Mäder
 
In diesem Beitrag
Thema: Bibel

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
 

Die Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) und das Aufmerksamkeitsdefizit-Syndrom (ADS) haben beide die gleiche neurochemische Grundlage, doch sie wirkt sich jeweils anders aus. Während Menschen mit ADS langsamer und bedächtiger sind, sind solche mit ADHS impulsiv.

Diese beiden Phänomene wirken wie ein Zerrfilter, wie eine falsch korrigierte Brille, welche alles verzerrt, erklärt ADHS-Berater Markus Mäder. Alle äusseren Reize gehen ungefiltert in den Kopf und werden als gleich wichtig eingestuft. Mäder spricht von einem Reiz- und Erfahrungsgewitter.

Er spricht solchen Menschen ungeahnte Fähigkeiten und Eigenschaften zu. Er wirbt dafür, dass man bei den Betroffenen deren Ressourcen entdeckt.

( © Online-Redaktion ERF Medien)
Anzeige
Freude am Garten | medium rectangle
10% Ihres Gartenauftrages | medium rectangle
Gartenplanung | medium rectangle
Latin Link | Abenteuer | Medium Rectangle
TearFund Verfolgung | Mobile Rectangle
Madagaskar | Mobile Rectangle
TearFund Weihnachtsgeschenke | Mobile Rectangle
VCH | Mobile Rectangle
Anzeige
VCH | Half Page
Anzeige
Vlada Kaufleuten | Leaderboard
Mehr zum Thema

Biblische Personen mit Verdacht auf AD(H)S: Maria

Die Schwester von Martha setzte die Priorität richtig.

Biblische Personen mit Verdacht auf AD(H)S: Gideon

Ein mögliches Beispiel für einen ADS-Betroffenen

AD(H)S-Verdächtige in der Bibel

Markus Mäder fand 70 Personen.
ERF Medien, Witzbergstrasse 23, CH-8330 Pfäffikon ZH, Tel. +41 44 953 35 35, Mail erf@erf.ch