Logo

Karwoche – Bedeutung

Auch Gott kennt Trauer

Bedeutung von Karfreitag

Karfreitag – ein «guter» Freitag
Der Karfreitag liegt mitten in der Passionszeit und gilt als einer der höchsten Feiertage für Christen weltweit – Er ist der Gedenktag der Kreuzigung von Jesus Christus. An diesem Freitag unmittelbar vor Ostern gedenken Christen dem Leiden und Sterben Jesu am Kreuz, mit dem er freiwillig die Sünden der Welt auf sich genommen hat.

Die letzte Woche vor Ostersonntag wird Karwoche genannt. Sie ist die Kernzeit der österlichen Passionszeit und für Christen die wichtigste Woche des Kirchenjahres. Das Wort Kar stammt vom althochdeutschen Wort “chara” oder “kara” und bedeutet Kummer, Trauer, sich sorgen, klagen.

 

Palmsonntag - Der erste Tag der Karwoche ist der Palmsonntag. Dieser Tag ist dem feierlichem Einzug Jesu Christis in Jerusalem gewidmet, bei dem die Volksmenge Palmwedel auf die Strasse legte. In der katholischen Kirche werden am Palmsonntag Palmwedel oder Buchsbaumzweige für die Christen gesegnet. Palmsonntag - Onlinepredigt:

Gründonnerstag - Am Vorabend seines Todestages hat Jesus Christus noch einmal mit seinen Jüngern zu Abend gegessen. Diesen Donnerstag nennen wir Gründonnerstag. Warum dieser Tag diesen Namen trägt, ist bis heute nicht bekannt. Möglicherweise geht der Name Gründonnerstag auf das mittelhochdeutsche Wort "greinen" (wehklagen) zurück. Passahmal - als Jesus mit seinen Jüngern feierte:

Karfreitag

Die Kreuzigung

Nach seiner Verurteilung musste Jesus sein Kreuz tragen. Er wurde zusammen mit zwei Verbrechern gekreuzigt. Die Kreuzigung von Jesus wird in der Kirche am Karfreitag gefeiert. Darüber sprechen wir mit dem reformierten Pfarrer Peter Schulthess.

Karfreitag ist der Gedenktag, wo Jesus Christus am Kreuz gestorben ist.

Stefanie Neuenschwander (reformierte Pfarrerin Maur ZH) und Monika Schmid (katholische Theologin) und Gabi Müller (Pastorin Chrischona Winterthur) erzählen, wie Karfreitag trotz Corona-Pandemie gefeiert werden kann. Normalerweise bleibt man nämlich an Karfreitag zuhause und isst traditionellerweise Fisch. Zuhause bleiben – das kommt der aktuellen Situation doch den Menschen sehr entgegen.

Karfreitag - die grosse Trauer | (c) unsplash

Wer ist Jesus? – Wieso musste er ans Kreuz?

Eine Antwort darauf gibt Pfarrer Fredy Staub.

Im Neuen Testament und dort hauptsächlich in den vier Evangelien ist so einiges über Jesus und sein Leben zu lesen. Wichtige christliche Feste wie Weihnachten, Karfreitag, Ostern und Auffahrt weisen auf markante Eckpunkte in seinem Leben hin: Geburt, Kreuzigung, Auferstehung und Rückkehr in den Himmel. Wir fragten Pfarrer Fredy Staub, wieso Jesus denn am Kreuz sterben musste und wieso denn gerade auf eine so drastische Art.

Kreuz | (c) Aaron Burden/Unsplash

Lernen zu trauern

„Ich würde heute viel mehr trauern, den Schmerz einfach heraus lassen“. Das sagt Rahel Schranz. Vor Jahren haben sie und ihr Mann Christian das gemeinsame Kind verloren. Der Schmerz über den Verlust bleibt viel länger präsent, als sie es sich hätten vorstellen können. Zu lange lassen sie sich vom Rat anderer Menschen leiten, wie und wie lange sie trauern sollen. Jahre später hören sie die wohltuenden Worte, das Recht auf Trauer habe kein Verfallsdatum. Sie lernen mit dem Erlebten umzugehen, ohne die Situation im Griff haben zu müssen. Ganze Sendung anschauen

Der Stress mit dem Glück

«Es ist befreiend, es sich zu leisten, auch mal tief unglücklich zu sein und Leid zuzulassen.» So kann im Innern wieder echte Hoffnung entstehen - Manuel Schmid.

Manuel Schmid

Mehr über Karfreitag lesen, hören und sehen

Finden Sie weitere Beiträge rund um das christliche Fest Karfreitag, zusammengestellt für Sie:

ERF Medien, Witzbergstrasse 23, CH-8330 Pfäffikon ZH, Tel. +41 44 953 35 35, Mail erf@erf.ch
Glauben entdecken - Leben gestalten
Jetzt
Radio hören
TV