Anzeige

Vom Auftragskiller verschont

Edith Beller heiratet ihren Traummann, hat drei Kinder mit ihm und führt ein erfolgreiches Unternehmen. Irgendwann bemerkt sie, dass ihr Ehemann fremdgeht. Sie verdrängt es über Jahre hinweg. Als sie es nicht mehr aushält, sucht sie das Gespräch. Sie schlägt eine Trennung auf Zeit vor – er drückt sie daraufhin zu Boden und droht ihr mit dem Küchenmesser an der Kehle: «Du zerstörst unser Leben nicht!» Er will beides: seine Affäre und die nach aussen perfekte Familie. Edith Beller schreit innerlich: «Gott, wenn es dich gibt, ich möchte leben.»

Als sie aus dem gemeinsamen Haus auszieht, bekommt Beller eines Tages einen Anruf von einem Mann. «Ich soll Sie umbringen!», spricht die fremde Stimme am Telefon. Ihr Ehemann hat den Mord in Auftrag gegeben. Dem Tod entkommt sie nur, weil der Killer kalte Füsse bekommt und sich der Polizei stellt. Ihr Mann wird verurteilt und muss ins Gefängnis. «Warum durfte ich leben?», fragt sich Edith Beller nach dem Erlebten. Heute hat sie ihrem Ex-Mann verziehen und möchte anderen Frauen mit ihrer Lebensgeschichte Mut machen.

Weitere "Talk verpasst?" Beiträge

erf-medien.ch

Vom Auftragskiller verschont

Anderen Frauen mit ihrer Lebensgeschichte Mut machen

erf-medien.ch

Der Stoff, aus dem die Träume sind

Aus dem Leben eines Ehepaars mit edleren und rauheren Stoffen

erf-medien.ch

Bis zum letzten Atemzug

Ein Familienleben mit dem Tod als ständigem Begleiter

erf-medien.ch

WG aus der Einsamkeit

Ist organisiertes Gemeinschaftsleben ein Wundermittel gegen Einsamkeit?

erf-medien.ch

Mami, lebst du noch?

Wunder, Versöhnung, Familienvereinigung

erf-medien.ch

Wirtschaft ohne Seele?

Manager sind noch viel mehr Gott-Sucher als die normalen Kirchgänger

 1 bis 6 von 150  [ <<  1 2 3 4  >> ]