Anzeige

Pilgerreise nach Jerusalem

Etwa ein Jahr sollte der Fussmarsch von Basel nach Jerusalem dauern. Klar waren nur der Reisebeginn, das Endziel und wenige Stationen wie die Grenzüberquerung nach Italien. Ansonsten liessen sich Annemarie und Hanspeter Obrist auf viele Unsicherheiten ein und wurden dabei immer wieder überrascht, besonders im Vertrauen zu Gott und in Alltagsangelegenheiten.
 
Die Reise ging über Italien, Slowenien, Kroatien, Montenegro, Albanien, Bosnien und Herzegowina, Mazedonien, Türkei, Griechenland und Zypern nach Israel. Stationen wie Thessaloniki und Ephesus besuchten sie bewusst als Wirkungsorte des Apostels Paulus. Eindrücklich waren die verschiedensten Übernachtungsmöglichkeiten, mit denen sie jeden Abend aufs Neue beschenkt wurden.
 
An Weihnachten erlebte das Ehepaar Obrist gleich zwei Wunder: Bei grossem Durst stand plötzlich eine ungeöffnete Wasserflasche am Wegrand und die beiden wurden überraschend von Unbekannten zum Weihnachtsfest eingeladen.

Weitere "Talk verpasst?" Beiträge

erf-medien.ch

Brieffreundin eines Mörders

Lilia pflegt Brieffreundschaften zu Menschen in der Todeszelle.

erf-medien.ch

Ulrich Giezendanner über Gott und Laster

Er hatte schwere familiäre Lasten zu tragen.

erf-medien.ch

«Mini Wiehnacht»

Von einem tragischen Ereignis und einem Baby zu Weihnachten

erf-medien.ch

AusgeBauert?

Von einem schönen, aber harten Bauernalltag und Schicksalsschlägen

erf-medien.ch

Lieben und glauben zwischen Vatikan und der Schweiz

Wie Liebe und Glaube Distanz überwinden

erf-medien.ch

Pfarrer mit Blaulicht

Theologe und Notfall-Seelsorger Peter Schulthess blickt zurück.

 1 bis 6 von 150  [ <<  1 2 3 4  >> ]