Anzeige

Lueget vo Bärg und Tal

«Beim Betrachten der Bergwelt klingt in der Seele etwas an, das kaum zu beschreiben ist.» Wenn der Frutiger Bergbauer Wilhelm Zurbrügg über seine Alpenheimat ins Schwärmen kommt, scheint er alles um sich herum zu vergessen. Sei es beim Käsen auf seiner Alp am Gehrihorn oder unterwegs mit der Seilschaft zu einem hohen Gipfel – Zurbrügg fühlt sich in den Bergen eins mit Natur und Schöpfer: «Im Erleben der Natur spüre ich, dass es ‹etwas› über mir geben muss. Das tut einfach gut.»
 
Der passionierte Bergsteiger kennt aber auch die zerstörerischen Kräfte der Natur. Auf einer Bergtour wird er von einer Lawine mitgerissen. Er schnappt nach Luft – erwischt aber nur Schnee. Intuitiv schickt er ein Stossgebet zum Himmel in der Hoffnung, dass etwas geschieht. Es sollte nicht das einzige Mal sein, dass Zurbrügg nur knapp dem Tod entrinnt.

Weitere "Talk verpasst?" Beiträge

erf-medien.ch

Bis zum letzten Atemzug

Ein Familienleben mit dem Tod als ständigem Begleiter

erf-medien.ch

WG aus der Einsamkeit

Ist organisiertes Gemeinschaftsleben ein Wundermittel gegen Einsamkeit?

erf-medien.ch

Mami, lebst du noch?

Wunder, Versöhnung, Familienvereinigung

erf-medien.ch

Wirtschaft ohne Seele?

Manager sind noch viel mehr Gott-Sucher als die normalen Kirchgänger

erf-medien.ch

Unbekanntes Christentum

Für Manfred Lütz ist das Christentum die unbekannteste Religion der Welt.

erf-medien.ch

Lueget vo Bärg und Tal

In den Bergen fühlt sich Wilhelm Zurbrügg eins mit Natur und Schöpfer.

 1 bis 6 von 150  [ <<  1 2 3 4  >> ]