Anzeige

Leben mit dem Blues

Eigentlich war es ein egoistischer Gedanke, welcher Reto Nägelins heutige Tätigkeit als Bluesdiakon auslöste: «Wann würde ich am liebsten, wo und bei welcher Musik einen Gottesdienst besuchen?» Es sollte ganz bestimmt nicht an einem Sonntagmorgen sein, denn da wollte er schlafen. Der Ort sollte einladend sein und die Musik müsse entspannen, erinnert sich Nägelin.
 
Aus dieser Reflexion heraus entstand der Bluesgottesdienst mit ihm als Bluesdiakon. Heute erfreuen sich Menschen aus allen Altersklassen an dieser Form von Gemeinschaft.
 
Wie schafft es der Bluesdiakon zusammen mit seinem Bluesmusiker Walter Baumgartner trotz unterschiedlicher Weltansichten, das Publikum zu faszinieren? Und warum ist die Freundschaft zwischen den beiden so eng, obwohl die beiden Männer total unterschiedlich ausgerichtet sind?

Weitere "Talk verpasst?" Beiträge

erf-medien.ch

Brieffreundin eines Mörders

Lilia pflegt Brieffreundschaften zu Menschen in der Todeszelle.

erf-medien.ch

Ulrich Giezendanner über Gott und Laster

Er hatte schwere familiäre Lasten zu tragen.

erf-medien.ch

«Mini Wiehnacht»

Von einem tragischen Ereignis und einem Baby zu Weihnachten

erf-medien.ch

AusgeBauert?

Von einem schönen, aber harten Bauernalltag und Schicksalsschlägen

erf-medien.ch

Lieben und glauben zwischen Vatikan und der Schweiz

Wie Liebe und Glaube Distanz überwinden

erf-medien.ch

Pfarrer mit Blaulicht

Theologe und Notfall-Seelsorger Peter Schulthess blickt zurück.

 1 bis 6 von 150  [ <<  1 2 3 4  >> ]