Anzeige

Auf ein Bier mit Abt Urban

Seit einem Jahr trägt Abt Urban die Verantwortung für das Kloster Einsiedeln und die über 240 Mitarbeitenden: «Ich könnte 24 Stunden am Tag arbeiten.» Doch dank den Gebets- und Meditationszeiten im Kloster gelingt es ihm, sich zu erholen. In seinen Terminkalender trägt Abt Urban nicht nur seine geschäftlichen Termine ein, sondern auch seine Freizeit. «Nicht, dass der Terminkalender mich kontrolliert, sondern ich ihn.»
 
Eigentlich landet Abt Urban als Jugendlicher nur durch Zufall im Wallfahrtsort Einsiedeln. Bei der Suche nach einem passenden Internat kommt bei den Eltern die Klosterschule Einsiedeln ins Gespräch: «Ich war sofort einverstanden – nicht wegen dem Kloster, sondern wegen den Skigebieten in der Nähe.» Mit der Zeit begeistern den Maturanden aber nicht nur die Skigebiete, sondern auch seine Lehrer in den Mönchskutten. «Sie schienen so unabhängig und ausgeglichen – ich wollte auch so werden.» Aber nicht alle Familienmitglieder und Freunde unterstützen seine Entscheidung, Mönch zu werden.

Weitere "Talk verpasst?" Beiträge

erf-medien.ch

Trotzdem singe ich

Geschieden: Mit dem Blick nach vorn umarmt Beate Ling ihre Vergangenheit

erf-medien.ch

Mein Gott, Fussball!

Josef Hochstrasser (71) ist Pfarrer – und absolut «fussballverrückt».

erf-medien.ch

Hooligans – Leidenschaft am Abgrund

Die Fussball-WM steht vor der Tür – und die Hooligans vor den Toren.

erf-medien.ch

Mit dem Floss auf den Pazifik

Über drei Jahre und mehr als 200 000 Kilometer ist Dylan unterwegs.

erf-medien.ch

Ansgar Gmür – Vom Direktor zum Studenten

Als Pensionär geht er eine neue Karriere an.

erf-medien.ch

ADHS – meine Chance

4 Buchstaben – viele Fragen

 1 bis 6 von 150  [ <<  1 2 3 4  >> ]