Anzeige

Ansgar Gmür – Vom Direktor zum Studenten

Ansgar Gmür (64) hat eine Tellerwäscher-Karriere hinter sich und beginnt als Pensionär nochmals eine neue. Der Direktor des Hauseigentümerverbandes wächst als eines von acht Bergbauernkindern in ärmlichen Verhältnissen auf. Ohne Bad. Ohne Dusche. Untergewichtig. Er beginnt eine Lehre als Chemielaborant, holt später die Matura nach und studiert Betriebswirtschaft. Um sein Studium zu finanzieren, arbeitet er als Taxifahrer oder Nachtportier.
 
2000 wird Gmür knallharter Interessensvertreter der Hauseigentümer. Der Hauseigentümerverband wird unter seiner Leitung zu einer der grössten Organisationen der Schweiz mit rund 330 000 Mitgliedern.

Im Herbst könnte sich Gmür in seinem 10-Zimmer-Haus zur Ruhe setzen. Doch Gmür will es nochmals wissen und beginnt ein Vollzeit-Theologiestudium. Mit Jugendlichen, die bis zu dreimal jünger sind, wird er beispielsweise Altgriechisch büffeln, um Pfarrer zu werden: «Ich werde vielleicht nicht der beste, aber vielleicht der lustigste Pfarrer», scherzt er.

Weitere "Talk verpasst?" Beiträge

erf-medien.ch

Mami, lebst du noch?

Wunder, Versöhnung, Familienvereinigung

erf-medien.ch

Wirtschaft ohne Seele?

Manager sind noch viel mehr Gott-Sucher als die normalen Kirchgänger

erf-medien.ch

Unbekanntes Christentum

Für Manfred Lütz ist das Christentum die unbekannteste Religion der Welt.

erf-medien.ch

Lueget vo Bärg und Tal

In den Bergen fühlt sich Wilhelm Zurbrügg eins mit Natur und Schöpfer.

erf-medien.ch

AusgeBauert?

Von einem schönen, aber harten Bauernalltag und Schicksalsschlägen

erf-medien.ch

Michel Jordi – Der Uhrschweizer

Wieso er trotz Niederlagen den Glauben an Gott nie aufgegeben hat.

 1 bis 6 von 150  [ <<  1 2 3 4  >> ]