Anzeige

Wirtschaft ohne Seele?

«Einer musste es ja aussprechen», sagt Matthias Mölleney zu seiner Rolle als Swissair-Personalchef nach dem Grounding im 2001. Weltweit musste er 35 000 Angestellte entlassen. Heute führt Mölleney zusammen mit seiner Frau eine Beratungsfirma und leitet das HR-Management und Leadership Center an der Hochschule für Wirtschaft Zürich. «Führung ist Dienstleistung», lautet einer seiner Grundsätze. Dabei orientiert sich Mölleney an der 1500 Jahre alten Benediktiner-Regel.
 
Der ehemalige Landeskirchen-Pfarrer Johannes Czwalina berät seit über 20 Jahren Top-Führungskräfte: «Manager sind noch viel mehr Gott-Sucher als die normalen Kirchgänger. Sie sehnen sich nach Unendlichkeit», sagt der Theologe. Er weist darauf hin, dass berufliche Fragen ohne die Sinnfrage nicht beantwortet werden können: «Ich arbeite nicht, damit ich wertvoll bin, sondern ich arbeite, weil ich wertvoll bin.» Für Czwalina ist das der Schlüssel zu einer gesunden Arbeitseinstellung.

Weitere "Gebot «Kein Götzenbild machen»" Beiträge

erf-medien.ch

Menschliche und göttliche Macht

Was wirkliche Macht ausmacht.

erf-medien.ch

Alles unter Kontrolle?

Der Tanz um das goldene Kalb

erf-medien.ch

Gott passt in kein Schema hinein

Wir machen uns unsere Vorstellungen von Gott. Stimmen sie?

erf-medien.ch

Entschieden leben

Wir können uns entscheiden und unser Ja macht einen Unterschied.

erf-medien.ch

Wirtschaft ohne Seele?

Manager sind noch viel mehr Gott-Sucher als die normalen Kirchgänger

erf-medien.ch

Muss Gott sich uns beweisen?

Wir sollen Gott ehren und ihm unser Vertrauen schenken.

 1 bis 6 von 12  [ <<  1 2  >> ]