Anzeige

Porträt: Manuela Seiler – Vom sexuellen Missbrauch als Kind zum Song

«Alls esch verbroche. Wörd alls devör geh, dass d Träne chönte flüsse. Bi erstarrt, cha nöm schnufe, d Gfüel send tot. Ha mis Härz verlore, alls tuet weh – Als wäri i mer enne es risegrosses Loch.»

Diese bewegenden Worte sind Auszüge aus einem Lied von Manuela Seiler. Darin beschreibt sie eine prägende Lebenserfahrung: Als junges Mädchen wurde sie über Jahre hinweg sexuell missbraucht, verdrängte ihre Erinnerungen jedoch lange. Erst als eine akute Depression sie zu einer Therapie zwang, kam die Wahrheit ans Licht.

Wie Manuela Seiler ihre Vergangenheit aufarbeitete, und was sie dazu bewegte, ihre extrem persönlichen und ehrlichen Songs auf CD zu veröffentlichen, darüber berichtet sie im Porträt.

Weitere "Porträt" Beiträge

erf-medien.ch

Marc Studer – Was bleibt von mir übrig?

Ein schmerzhafter Weg zurück ins Leben

erf-medien.ch

Christian Hunziker – Mit viel Theater durchs Leben

Wie aus dem Sportartikelverkäufer ein passionierter Schauspieler wurde.

erf-medien.ch

Martin Luchsinger – Vom Skaten und Träumen

Ein Leben als Skater und kreativer Querdenker

erf-medien.ch

Jenny Wirth – Langer Weg aus Selbsthass, Bulimie und Kokainsucht

Aus Selbsthass stört sie sich lange nicht an ihrer Sucht.

erf-medien.ch

Res Ruprecht – anders gut

Er ist anders als andere, das hat sich schon in seiner Kindheit abgezeichnet.

erf-medien.ch

Claudia Weber – Beharrlich unterwegs zum Ziel

Sie ist eine Kämpferin und immer in Bewegung.

 1 bis 6 von 150  [ <<  1 2 3 4  >> ]