Anzeige

Porträt: Jenny Wirth – Langer Weg aus Selbsthass, Bulimie und Kokainsucht

Essen und Erbrechen – um diese Themen dreht sich bei Jenny Wirth viele Jahre lang fast alles. An schlimmen Tagen erleidet sie bis zu 6 Fress-Brech-Attacken. Hinzu kommen Probleme mit Alkohol und eine Kokainsucht.
 
Die Ursprünge ihrer Süchte liegen in einer schwierigen Kindheit – die junge Frau fühlt sich ungeliebt, kann sich selber nicht leiden. Aus Selbsthass stört sie sich lange nicht an ihrer Sucht, es kümmert sie wenig, dass sie ihr Leben aufs Spiel setzt.
 
Als sie sich schliesslich doch in stationäre Therapie begibt, gelingt zwar der Ausstieg aus Alkohol und Drogen, nicht jedoch aus der Bulimie. Bis sie diese hinter sich lassen kann, vergehen insgesamt fast 20 Jahre. Über den langen Weg aus der Sucht berichtet Jenny Wirth im Porträt.

Weitere "Porträt" Beiträge

erf-medien.ch

Markus Hottiger – Am Anfang war ein einfaches Lied

Seine Biografie ist mit der Geschichte von Adonia verwoben.

erf-medien.ch

Gust Ledergerber – Ein Leben nach dem Leben

Die Begegnung mit Gott hat sein Leben komplett auf den Kopf gestellt.

erf-medien.ch

Thomas Salathé – Gott macht keine Fehler

Er hatte schon viele Möglichkeiten, sich im Vertrauen auf Gott zu üben.

erf-medien.ch

Tobias Zweifel – Der soziale Einzelgänger

Ein Mann, der gerne alleine lebt, aber die Menschen liebt.

erf-medien.ch

Marc Studer – Was bleibt von mir übrig?

Ein schmerzhafter Weg zurück ins Leben

erf-medien.ch

Christian Hunziker – Mit viel Theater durchs Leben

Wie aus dem Sportartikelverkäufer ein passionierter Schauspieler wurde.

 1 bis 6 von 150  [ <<  1 2 3 4  >> ]