Anzeige

Porträt: Daniel Mannale – Leben zwischen Schweiz und Panama

Daniel Mannale ist zwar der Sohn eines Schweizers und einer Deutschen, jedoch in Panama aufgewachsen. Erst für sein Studium zog er in die Schweiz – keine Heimkehr, sondern ein Aufbruch ins Ungewisse. Trotz anfänglicher Sprachprobleme lebte er sich gut ein, absolvierte insgesamt drei verschiedene Studiengänge, heiratete und gründete eine Familie.

Nun zieht es ihn gemeinsam mit seiner Familie zurück nach Panama. Sie wollen dort Entwicklungshilfe leisten und die lokale Kirche unterstützen. Ab Ende Januar wird die Familie Mannale unter einfachsten Bedingungen in einem abgelegenen Gebiet beim bitterarmen Stamm der Ngäbe leben.

Im Porträt berichtet Daniel Mannale über sein Leben zwischen Mittelamerika und der Schweiz und über seine Pläne für die Arbeit unter den Ngäbe.

Weitere "Porträt" Beiträge

erf-medien.ch

Claudia Weber – Beharrlich unterwegs zum Ziel

Sie ist eine Kämpferin und immer in Bewegung.

erf-medien.ch

Markus Hottiger – Am Anfang war ein einfaches Lied

Seine Biografie ist mit der Geschichte von Adonia verwoben.

erf-medien.ch

Gust Ledergerber – Ein Leben nach dem Leben

Die Begegnung mit Gott hat sein Leben komplett auf den Kopf gestellt.

erf-medien.ch

Thomas Salathé – Gott macht keine Fehler

Er hatte schon viele Möglichkeiten, sich im Vertrauen auf Gott zu üben.

erf-medien.ch

Tobias Zweifel – Der soziale Einzelgänger

Ein Mann, der gerne alleine lebt, aber die Menschen liebt.

erf-medien.ch

Marc Studer – Was bleibt von mir übrig?

Ein schmerzhafter Weg zurück ins Leben

 1 bis 6 von 150  [ <<  1 2 3 4  >> ]