Anzeige

Porträt: Andreas Manig – «Ich kann nicht mehr alle Bälle jonglieren»

«Das Leben ist reich», sagt Andreas Manig. Solche Aussagen deuten auf eine wache, aktive, unternehmungslustige, kreative Person hin. Das passt zu Andreas Manig. Er ist ein Pfarrer, der auch gerne mal etwas unternimmt. Mit einer Gruppe Jugendlicher ging er zum Beispiel nach Äthiopien und realisierte dort in einer projektorientierten Arbeit einen Film, der sogar am Jugendfilmfestival prämiert wurde.
 
Und selbst der kreativste Mensch hat nur zwei Hände. Da wundert es nicht, wenn Andreas Manig sagt: «Ich kann nicht mehr alle Bälle jonglieren».

Weitere "Porträt" Beiträge

erf-medien.ch

Nathanael Zurbrügg – Trotz unheilbarer Krankheit das Leben geniessen

Der 29-Jährige leidet an einer chronischen Krankheit.

erf-medien.ch

Daniel Brunner – Ein abenteuerliches Leben

Das Leben hat für ihn Überraschungen bereit gehalten.

erf-medien.ch

Daniel Mannale – Leben zwischen Schweiz und Panama

Sohn eines Schweizers und einer Deutschen, jedoch in Panama aufgewachsen.

erf-medien.ch

Micha Baumgartner – Optimist mit Bodenhaftung

Über einen kompromisslosen Weltverbesserer und lebensfrohen Geniesser

erf-medien.ch

Als Familie in der WG zuhause

Ein Jüngerschaftshaus mit offenen WG-Plätzen für junge Menschen

erf-medien.ch

Eva-Maria Admiral – Leben entgegen allen Widerwärtigkeiten

Entgegen allen Widerständen lebt sie noch immer – mit grosser Fröhlichkeit.

 1 bis 6 von 150  [ <<  1 2 3 4  >> ]