Anzeige

Kinder: Ethische Fragen rund um die Leihmutterschaft

In unserer schnelllebigen Zeit kann sogar die Mutterschaft delegiert werden: Warum sollte das genetisch «eigene» Kind nicht im Bauch einer fremden Mutter entstehen? Das tönt verlockend, wirft aber ethische Fragen auf, denen wir – nicht nur aus christlicher Sicht – nicht aus dem Weg gehen sollten.

Leihmutterschaft

Eine Leihmutter (selten auch als „Surrogatmutter“ bezeichnet) ist eine Frau, die für die Dauer einer Schwangerschaft ihre Gebärmutter für eine fremde befruchtete Eizelle zur Verfügung stellt, sie „verleiht“, um anstelle einer anderen Person, der genetischen Mutter, ein Kind zur Welt zu bringen.

Tatsächlich wird in vielen Fällen die sogenannte Leihmutter nur aufgrund eines Vertrages, gegen eine häufig nicht unerhebliche Geldleistung, mit den sogenannten Bestelleltern tätig. Daher steht der Begriff der Leihmutter in der Kritik, einen irreführenden Eindruck über ein ethisch zumindest umstrittenes Vorgehen zu vermitteln. Tatsächlich müsste daher in vielen Fällen von einer Mietmutterschaft gesprochen werden.

Quelle: Wikipedia, 25Jul18



Weitere "Kinder" Beiträge

erf-medien.ch

Ethische Fragen rund um die Leihmutterschaft

Kinderlos? Frau und Mann stellen sich dieser Frage

erf-medien.ch

Vertonte Bibelverse für Kinder

Pavel Cerveny hat sein drittes Album «Perle im Alltag» veröffentlicht.

erf-medien.ch

Tolle Bühnenshow und viele Attraktionen

An der KidsParty von Adonia

erf-medien.ch

Lernvideos für lernschwache Kinder

«Lernavanti» unterstützt Kinder und Jugendliche mit Lernschwierigkeiten.

erf-medien.ch

Schweizer Geschichten – Heidi

Ein Klassiker unter den Kinderbuchfiguren

erf-medien.ch

Schweizer Geschichten – Joggeli

Ein Bilderbuch-Klassiker im langen Querformat

 1 bis 6 von 84  [ <<  1 2 3 4  >> ]