Anzeige

Weltweit: TearFund hilft muslimischer Minderheit Rohingya

In den vergangenen vier Wochen sind mehr Rohingya nach Bangladesch geflohen, als es im ganzen 2016 Mittelmeerflüchtlinge nach Europa gab. Über 400 000 Menschen überquerten in dieser Zeit die Grenze zwischen Myanmar und Bangladesch auf der Flucht vor Gewalt in ihrem Heimatland. In den Flüchtlingslagern des Gastlandes leben nun rund 600 000 Rohingya.
 
Dazu Thomas Stahl, Verantwortlicher bei TearFund für Nothilfe und Entwicklungszusammenarbeit Bangladesch.

Weitere "Weltweit" Beiträge

erf-medien.ch

100 Jahre moderner Staat Armenien

Einführung zur kommmenden Serie

erf-medien.ch

Zwischen Genesung und Stigmatisierung

Die Lepra-Mission betreibt in Nepal ein Spital für Leprabetroffene.

erf-medien.ch

Pastor besteigt Kilimandscharo für guten Zweck

Bill Wilson will auf die Not von armen Kindern aufmerksam machen.

erf-medien.ch

Christliche Botschaft bleibt in Jerusalem

Seit 1980 in dieser Stadt

erf-medien.ch

Radio bringt syrischen Flüchtlingen Hoffnung

Die Hoffnungslosigkeit dort ist gross.

erf-medien.ch

Situation der Rohingya in Bangladesch ist prekär

Eine Einschätzung der Hilfsorganisation von Medair

 1 bis 6 von 150  [ <<  1 2 3 4  >> ]