Anzeige

Weltweit: Sklaven arbeiten für uns alle

«Jeder von uns hat schon Produkte gekauft, an deren Produktion Sklaven beteiligt waren. Auch im 21. Jahrhundert gibt es nämlich immer noch Sklavenarbeit.» Diese Aussage stammt vom ehemaligen Bundeskriminalbeamten Brian Iselin aus Australien. Er erläutert, dass 90 Prozent aller Sklavenarbeit – heute und global gesehen – in der Geschäftswelt und in der Lieferkette von Unternehmen anfalle.

Mit Freiwilligen aus der ganzen Welt arbeitet er an einem Netzwerk, welches den Handel mit Produkten ohne Sklavenarbeit ermöglichen will.

Weitere "Weltweit" Beiträge

erf-medien.ch

Christliche Inhalte in abgelegene Gebiete senden

Eine Sendeanlage von TWR in Zentralasien soll 2019 ihren Betrieb aufnehmen.

erf-medien.ch

Neue Möglichkeiten für TWR

Eine Ära von TWR geht zu Ende und eine neue beginnt.

erf-medien.ch

Mehrstaaten- statt Zweistaaten-Lösung?

Eine neue Variante für Israel und Palästina.

erf-medien.ch

Unihockey als Hoffnung für Kenias Strassenkinder

Bei «Unihockey für Strassenkinder» ist Paul Mainamang Länderkoordinator.

erf-medien.ch

Was bedeutet die Wahl von Jair Bolsonaro für Brasilien?

Wir sprachen mit Balz Meili, er lebt seit 35 Jahren in Brasilien.

erf-medien.ch

Vier Schweizer bauen in Senegal Hotel auf

Für Surfsportbegeisterte und aus christlich-humanitärem Antrieb

 1 bis 6 von 150  [ <<  1 2 3 4  >> ]