Anzeige

Weltweit: In Indien werden Christen vermehrt verfolgt

Der gegenwärtige indische Präsident Pranab Mukherjee ist ein strenggläubiger Hindu und toleriert keine anderen Religionen. Patrick Schäfer (Leiter von Open Doors Deutschschweiz) erklärt, dass aufgrund des religiösen Nationalismus der Regierung alle Inder Hindus sein müssen.

In einigen indischen Bundesstaaten wurden gesetzlich festgelegt, dass die Religion nicht mehr gewechselt werden darf. In Indien leben rund 64 Millionen Christen, mehr als die Hälfte von ihnen wird stark verfolgt. Es erstaunt deshalb nicht, dass Indien im Weltverfolgungsindex von Open Doors Platz 15 belegt.

Weitere "Weltweit" Beiträge

erf-medien.ch

Brand im grössten TWR-Büro

In Cary, North Carolina

erf-medien.ch

Schweizer Hilfsorganisationen helfen in Paris Flüchtlingen

In Paris leben zurzeit über Tausend Flüchtlinge auf der Strasse.

erf-medien.ch

Für einen Handel ohne Sklavenarbeit

Sklavenarbeit exisitiert auch im 21. Jahrhundert.

erf-medien.ch

Die versteckte Krise in Jemen

«HMK Hilfe für Mensch und Kirche» setzt sich für die Kirchen vor Ort ein.

erf-medien.ch

Bildungsprojekt in Serbien unterstützt junge Flüchtlinge

Ein Projekt des Hilfswerks ADRA

erf-medien.ch

Christliche Botschaft in Jerusalem schätzt Lage ein

Donald Trump hat Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkannt.

 1 bis 6 von 150  [ <<  1 2 3 4  >> ]