Anzeige

Weltweit: Für einen Handel ohne Sklavenarbeit

«Jeder von uns hat schon Produkte gekauft, an deren Produktion Sklaven beteiligt waren. Auch im 21. Jahrhundert gibt es nämlich immer noch Sklavenarbeit.» Diese Aussage stammt vom ehemaligen Bundeskriminalbeamten Brian Iselin aus Australien. Mit Freiwilligen aus der ganzen Welt arbeitet er an einem Netzwerk, welches den Handel mit Produkten ohne Sklavenarbeit ermöglichen will.

Weitere "Weltweit" Beiträge

erf-medien.ch

Brand im grössten TWR-Büro

In Cary, North Carolina

erf-medien.ch

Schweizer Hilfsorganisationen helfen in Paris Flüchtlingen

In Paris leben zurzeit über Tausend Flüchtlinge auf der Strasse.

erf-medien.ch

Für einen Handel ohne Sklavenarbeit

Sklavenarbeit exisitiert auch im 21. Jahrhundert.

erf-medien.ch

Die versteckte Krise in Jemen

«HMK Hilfe für Mensch und Kirche» setzt sich für die Kirchen vor Ort ein.

erf-medien.ch

Bildungsprojekt in Serbien unterstützt junge Flüchtlinge

Ein Projekt des Hilfswerks ADRA

erf-medien.ch

Christliche Botschaft in Jerusalem schätzt Lage ein

Donald Trump hat Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkannt.

 1 bis 6 von 150  [ <<  1 2 3 4  >> ]