Anzeige

Medien: «No Billag» betrifft auch private Radio- und Fernsehsender

Am 4. März 2018 wird über die «No Billag»-Initiative abgestimmt. Im Zentrum der Diskussionen steht jeweils das staatliche Medienhaus SRF. Bei der Abstimmung geht es jedoch mehr als bloss um die SRF allein: Die Initiative betrifft nämlich auch private, konzessionierte Veranstalter; vor allem diejenigen, welche auch Gebührenanteile erhalten.
 
Im Beitrag nimmt Martin Mürner (Vizepräsident des Verbands Schweizer Privatradios und Geschäftsführer Berner Oberland) kritisch zur Initiative und deren Auswirkungen bei einer allfälligen Annahme Stellung.

Weitere "Medien" Beiträge

erf-medien.ch

Neue Beratungssendung im Fernsehen geplant

«BeratungLIVE» ist zurzeit in Entwicklung.

erf-medien.ch

«No Billag» betrifft auch private Radio- und Fernsehsender

Dazu Martin Mürner (Vizepräsident des Verbands Schweizer Privatradios)

erf-medien.ch

Brand im grössten TWR-Büro

In Cary, North Carolina

erf-medien.ch

Gratis-Medien gibt es nicht

Ein Gespräch mit Hanspeter Hugentobler (Geschäftsführer ERF Medien)

erf-medien.ch

Warum Star-Wars-Filme faszinieren

Pfarrer Mike Gray hat sie alle gesehen.

erf-medien.ch

Zukunft der Medien ist ungewiss

Der Journalismus kämpft an verschiedenen Fronten um seinen Ruf.

 1 bis 6 von 150  [ <<  1 2 3 4  >> ]