Anzeige

Kirche & Gesellschaft: Pop-up-Store gegen Lebensmittelverschwendung

Mehr als ein Drittel der produzierten Lebensmittel werden in der Schweiz weggeworfen, was jährlich über zwei Millionen Tonnen entspricht. Verschiedene Organisationen und Vereine unternehmen etwas gegen diese Lebensmittelverschwendung, so auch das Start-Up «Too Good To Go», welches ursprünglich aus Dänemark stammt und seit diesem Sommer auch einen Ableger in der Schweiz hat. Bei «Too Good To Go» geschieht die Rettung von Lebensmitteln mit der gleichnamigen App.
 
André Kälin (Marketing-Manager «Too Good To Go Zürich») spricht von einer Win-Win-Win-Situation: für die Konsumenten, die Partnerorganisationen und die Umwelt. Vom 3. bis 21. Dezember 2018 wird das Büro in Zürich zu einem Pop-up-Store umfunktioniert, wie Kälin erzählt.

Weitere "Kirche & Gesellschaft" Beiträge

erf-medien.ch

Brockenstuben und ihre verborgenen Schätze

Versteckte Schätze in Möbeln - was machen die Brockenstuben damit?

erf-medien.ch

Die Zukunft der Tellspiele ist ungewiss

Nach über 100 erfolgreichen Jahren

erf-medien.ch

Beten für die Schweiz und Regen

Am Nationalen Gebetstag, welcher am 1. August in Brugg stattfand.

erf-medien.ch

Quereinstieg zur Pfarrperson: Jetzt jedes Jahr möglich

Wird es bald keine Pfarrer mehr geben?

erf-medien.ch

21 Kirchen unter einem Dach

In der Hamburger «HafenCity»

erf-medien.ch

«EAT & MEET» FEG bringt Paare zum Kochen

Der etwas andere Kochkurs

 145 bis 150 von 150  [ <<  22 23 24 25  >> ]