Anzeige

Kirche & Gesellschaft: Pop-up-Store gegen Lebensmittelverschwendung

Mehr als ein Drittel der produzierten Lebensmittel werden in der Schweiz weggeworfen, was jährlich über zwei Millionen Tonnen entspricht. Verschiedene Organisationen und Vereine unternehmen etwas gegen diese Lebensmittelverschwendung, so auch das Start-Up «Too Good To Go», welches ursprünglich aus Dänemark stammt und seit diesem Sommer auch einen Ableger in der Schweiz hat. Bei «Too Good To Go» geschieht die Rettung von Lebensmitteln mit der gleichnamigen App.
 
André Kälin (Marketing-Manager «Too Good To Go Zürich») spricht von einer Win-Win-Win-Situation: für die Konsumenten, die Partnerorganisationen und die Umwelt. Vom 3. bis 21. Dezember 2018 wird das Büro in Zürich zu einem Pop-up-Store umfunktioniert, wie Kälin erzählt.

Weitere "Kirche & Gesellschaft" Beiträge

erf-medien.ch

Klimagerechtigkeit? In Predigten bloss ein Randthema

Dazu Tom Kurt, Pastor der Kirchgemeinde BewegungPlus

erf-medien.ch

Menschenhandel heute

Moderne Sklaverei ist ein Multimilliarden-Geschäft.

erf-medien.ch

11. Nacht der Lichter in St. Gallen

Kerzen, Lieder und Stille in der Spiritualität von Taizé

erf-medien.ch

Die Mission der Blindenmission

Armut und unbehandelte Augenkrankheiten hängen zusammen.

erf-medien.ch

Meinungs- und Religionsfreiheit: Veralteter Artikel im Strafgesetzbuch?

Die Freidenker wollen Artikel 261 anpassen.

erf-medien.ch

Vor zehn Jahren wurde das Aussendungshaus gegründet

Heute heisst die Schule «&acts».

 19 bis 24 von 150  [ <<  1 2 3 4 5 6 7  >> ]