Anzeige

Kirche & Gesellschaft: Betteln als Form von Menschenhandel

Bettelnde Kinder und Erwachsene ausländischer Herkunft sind seit vielen Jahren immer wieder in Fussgängerzonen der Schweizer Städte oder direkt vor der Haustür zu beobachten. Diese Phänomene wurden bisher immer als ein Problem der öffentlichen Ordnung und Sicherheit diskutiert.
 
Dabei wurde lange verkannt, dass sich hinter diesen Erscheinungen schlimme Ausbeutungsverhältnisse verbergen können. Die Kinder und auch die Erwachsenen werden von professionell agierenden Netzwerken in den Ursprungsländern Ost- und Südosteuropas rekrutiert und in die Schweiz gebracht – um gezielt Geld zu sammeln.
 
Dies ist ebenfalls eine Art von Menschenhandel, deshalb engagiert sich die Menschenrechtsorganisation ACT 212 auch in diesem Bereich.

Weitere "Kirche & Gesellschaft" Beiträge

erf-medien.ch

Betteln als Form von Menschenhandel

Dahinter kann gravierende Ausbeutung stecken.

erf-medien.ch

Soziale Medien helfen über schwierige Themen zu sprechen

So auch bei der Kampagne «16 Tage gegen Gewalt an Frauen»

erf-medien.ch

Noteinrichtung für obdachlose Jugendliche

Nemo ist ein Bereich der Sozialwerke Pfarrer Sieber.

erf-medien.ch

Muslime und ihren Glauben verstehen lernen

Mit dem «ZamZam Kurs»

erf-medien.ch

Seelsorge im Asylzentrum Guglera ist gesichert

Sowohl von der katholischen als auch der reformierten Kirche

erf-medien.ch

Wenn Kinder hochsensibel sind

Dazu Seelsorgerin und Coachin Cornelia Clark-Schewe

 1 bis 6 von 150  [ <<  1 2 3 4  >> ]