Anzeige

Kirche & Gesellschaft: Die gefährliche Masche der Loverboys

Der Begriff «Loverboy» tönt zwar nett, doch es handelt sich dabei um eine moderne Form eines Zuhälters. Diese Zuhälter sind meistens ein paar Jahre älter als ihre weiblichen Opfer, wollen aus ihren Opfern Profit schlagen und sie in die Abhängigkeit bringen. Irene Hirzel vom Verein «Act 212», welcher gegen Menschenhandel und sexuelle Ausbeutung kämpft, erzählt, wie diese Art von Frauenhandel funktioniert.

Weitere "Kirche & Gesellschaft" Beiträge

erf-medien.ch

Gefangen im Sudan

Der Tscheche Petr Jasek war im Sudan mehrere Monate im Gefängnis.

erf-medien.ch

Der Besuch von Papst Franziskus im Rückblick

Was hat er ausgelöst?

erf-medien.ch

Papst Franziskus in Genf

Zu Besuch beim Weltkirchenrat

erf-medien.ch

Papst Franziskus und die Ökumene

In Genf wird er den Weltkirchenrat besuchen.

erf-medien.ch

25 Jahre «Moms in Prayer»

In rund 1500 Gebetsgruppen beten Mütter für ihre Kinder.

erf-medien.ch

Sich mit der Digitalisierung auseinandersetzen

Vermehrte Digitalisierung in Alltag und Beruf

 1 bis 6 von 150  [ <<  1 2 3 4  >> ]