Anzeige

Kirche & Gesellschaft: Ausstellung würdigt Anne Franks Vater

Anne Frank (1929–1945) war die Tochter deutsch-jüdischer Eltern und wanderte mit fünf Jahren mit ihrer Familie in die Niederlande aus. Während sie mit ihrer Familie von 1942 bis 1944 in einem versteckten Hinterhaus in Amsterdam lebte, verfasste sie ein Tagebuch, welches als «Tagebuch der Anne Frank» ein Welterfolg wurde. Ihr Vater, der als einziger der Familie den Holocaust überlebte, veröffentliche die Aufzeichnungen seiner Tochter nach dem Krieg.
 
Das Jüdische Museum der Schweiz in Basel zeigt noch bis 13. Januar 2019 die Ausstellung «Das Tagebuch», welche die Geschichte der Familie Frank und des Buches erzählt und damit auch Otto Frank würdigt. Über diese Ausstellung sprachen wir mit Naomi Lubrich (Direktorin des Museums).

Weitere "Kirche & Gesellschaft" Beiträge

erf-medien.ch

Erste Kinderkirche Deutschlands eröffnet

Vieles dort ist auf Augenhöhe der Kinder.

erf-medien.ch

App «Vocaris» hilft bei der Suche nach der Berufung

Bietet Hilfe in den drei Bereichen Berufung, Gebet und Engagement

erf-medien.ch

Kann man noch von einer Volkskirche sprechen?

Thema einer Veranstaltungsreihe an der Universität Bern

erf-medien.ch

Zürichs Kirchen mal anders

Am «Chile Festival Züri»

erf-medien.ch

Jugendliche tun in der Öffentlichkeit Gutes

Die Aktionswoche «Angelforce» läuft heuer zum elften Mal.

erf-medien.ch

Mehr Schutz für Flüchtlinge gefordert

Von Vertretern von christlichen, jüdischen und muslimischen Organisationen

 1 bis 6 von 150  [ <<  1 2 3 4  >> ]