Logo

«Recovery-Modell» – Werkzeug für kirchliche Flüchtlingsarbeit

Radio
Life Channel
(c) 123rf
19.04.2016
Das Modell beinhaltet fünf Punkte.
 
In diesem Beitrag
Serie: Flüchtlinge
Thema: Kirchen

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
 

Kirchen können dazu beitragen, dass Flüchtlinge wieder zurück ins normale Leben finden. Die Schweizerische Evangelische Allianz (SEA) hat für die kirchliche Arbeit mit Flüchtlingen das sogenannte Recovery-Modell übernommen (engl. «recovery» für Gesundung, gesund werden). Das Modell beinhaltet die fünf Punkte Glaube, Gemeinschaft, emotionale Heilung, Ressourcen/Stärken und Partnerschaft auf Augenhöhe. SEA-Präsident Wilf Gasser erklärt, dass Kirchen den Menschen langfristig eine Perspektive geben und einen wichtigen Beitrag zur Integration leisten können.

( © Online-Redaktion ERF Medien)
Anzeige
Freude am Garten | medium rectangle
10% Ihres Gartenauftrages | medium rectangle
Gartenplanung | medium rectangle
HUWA | Frühling | Mobile Rectangle
CO2 Gesetz | Medium Rectangle
Anzeige
dabplus | Half Page
Vertiefende Beiträge

Kirchliche Angebote für ski-lose Sportferien

Zu Besuch bei der Projektwoche von «Athletes in Action»

Freikirchen diskutieren über Sexualität im Wandel

Im Rahmen eines Weiterbildungstags von Freikirchen Schweiz

Allianzgebetswoche – eine Woche lang gemeinsam beten

Wir sprachen mit SEA-Geschäftsführer Matthias Spiess.
ERF Medien, Witzbergstrasse 23, CH-8330 Pfäffikon ZH, Tel. +41 44 953 35 35, Mail erf@erf.ch
Glauben entdecken - Leben gestalten