Anzeige

Gesundheit: Gibt es auch heute noch Pilzvergiftungen?

Die Pilzsaison ist gestartet. Jetzt heisst es aber auch: Pilzsammler - aufgepasst! Die grösste Gefahr lauert bei Verwechslungen. Giftig und ungiftige Pilze ähnlen sich stark. Und: Pilze sammeln geht man mit einem Korb. Auf ja keinen Fall mit einem Plastiksack. Radio Life Channel hat sich mit Martin Jutzi, Pilzkontrolleur unterhalten.

Es gibt tausende von Pilzarten, die wenigsten sind essbar, die meisten giftig oder mindestens ungeniessbar. Pilzvergiftungen sind im Vergleich mit anderen Vergiftungen selten. Die meisten Pilzvergiftungen geschehen durch Verwechslung mit essbaren Pilzen durch Pilzsammler. Diese Fälle treten saisonal gehäuft auf (September, Oktober). Vergiftungen mit halluzinogenen Pilzen und Symptome nach Konsum von gekauften Speisepilzen kommen dagegen während des ganzen Jahres vor.
Es lohnt sich, gesammelte Pilze bei Pilzkontrollstellen vorbeizubringen.

Weitere "Gesundheit" Beiträge

erf-medien.ch

Blutgruppe Heroin/Kokain

Die Gassen St. Gallens waren Thomas Feurers Heimat.

erf-medien.ch

Juckreiz, Atemnot und Allergien

Jede vierte Person in der Schweiz ist betroffen – Tendenz steigend.

erf-medien.ch

Tipps von der Schlafspezialistin: wie viel Schlaf ist sinnvoll

Auch schon 4 Stunden Schlaf können genügen

erf-medien.ch

Tipps von der Schlafspezialistin: was tun bei körperlichen Schlafproblemen

Geschlafen und trotzdem nicht erholt

erf-medien.ch

Tipps von der Schlafspezialistin: was hilft beim Einschlafen

Auch Schafe zählen zählt

erf-medien.ch

Suchtprävention von endlesslife

Ehemals Betroffene motivieren zum Aussteigen durch Nähe und echtem Interesse

 1 bis 6 von 89  [ <<  1 2 3 4  >> ]