Anzeige
Ostermesse in indischer Kirche | (c) 123rfOstermesse in indischer Kirche | (c) 123rf

Weltweit: In Indien werden Christen vermehrt verfolgt

Der gegenwärtige indische Präsident Pranab Mukherjee ist ein strenggläubiger Hindu und toleriert keine anderen Religionen. Patrick Schäfer (Leiter von Open Doors Deutschschweiz) erklärt, dass aufgrund des religiösen Nationalismus der Regierung alle Inder Hindus sein müssen.

In einigen indischen Bundesstaaten wurden gesetzlich festgelegt, dass die Religion nicht mehr gewechselt werden darf. In Indien leben rund 64 Millionen Christen, mehr als die Hälfte von ihnen wird stark verfolgt. Es erstaunt deshalb nicht, dass Indien im Weltverfolgungsindex von Open Doors Platz 15 belegt.

Weitere "Weltweit" Beiträge

erf-medien.ch

Earth Hour 2017 - Für eine Stunde die Lichter löschen

Zeitumstellung clever genutzt

erf-medien.ch

Verstärkte Christenverfolgung in Indien

Verantwortlich für den drastischen Anstieg ist die politische Situation.

erf-medien.ch

Syrien und Irak: 2017 als Jahr des Aufbaus?

Der Nahe Osten hat schon lange keine Ruhe mehr erlebt.

erf-medien.ch

Indien verbietet Hilfswerken die Arbeit vor Ort

Das christliche Hilfswerk Compassion will seine Arbeit in Indien einstellen.

erf-medien.ch

Flüchtlingskinder ohne Bildung

187 000 Flüchtlingskinder im Libanon besuchen keine Schule.

erf-medien.ch

Radiosendeanlage für 100 Millionen Menschen

TWR betreibt auf Bonaire einen Mittelwellensender.

 1 bis 6 von 150  [ <<  1 2 3 4  >> ]