Anzeige
«Ma femme est pasteure» | (c) www.mafemmeestpasteure.ch«Ma femme est pasteure» | (c) www.mafemmeestpasteure.ch

Der Mann der Pfarrerin: Rollenklischees und Realität

Protagonisten der satirische Serie «Ma femme est pasteure» aus der Romandie sind eine Pfarrerin und ihr agnostischer Ehemann. Die Serie nimmt Geschlechterklischees aufs Korn, denn bis ins 20. Jahrhundert hinein waren reformierte Pfarrer ausschliesslich männlich und ihre Gattinnen unterstützten quasi selbstverständlich ihren Mann.
 
Doch diese Konstellation hat sich in den vergangenen Jahrzehnten geändert. Wie lebt es sich denn als Ehemann einer Pfarrerin? Wir fragten nach.



Weitere "Glauben entdecken" Beiträge

erf-medien.ch

Eva-Maria Admiral und ihr Nahtoderlebnis

Sie lernte Gott nochmals ganz anders kennen.

erf-medien.ch

Andreas Malessa über Martin Luther und wie es wirklich war

Der deutsche Journalist zu Gast beim FENSTER ZUM SONNTAG-Talk

erf-medien.ch

Was uns der Glaube bringt – Gottvertrauen

Seraina hat durch den Glauben an Gott Mut und Gottesvertrauen erhalten.

erf-medien.ch

Was uns der Glaube bringt – Selbstbeherrschung

Selbstbeherrschung ist beispielsweise beim Internet relevant.

erf-medien.ch

Was uns der Glaube bringt – Geduld

Geduld, die Gott schenkt.

erf-medien.ch

Was uns der Glaube bringt – Liebe

Karin musste erfahren, dass ihr Mann fremdgegangen war.

 1 bis 6 von 150  [ <<  1 2 3 4  >> ]