Anzeige
«Ma femme est pasteure» | (c) www.mafemmeestpasteure.ch«Ma femme est pasteure» | (c) www.mafemmeestpasteure.ch

Der Mann der Pfarrerin: Rollenklischees und Realität

Protagonisten der satirischen Serie «Ma femme est pasteure» aus der Romandie sind eine Pfarrerin und ihr agnostischer Ehemann. Die Serie nimmt Geschlechterklischees aufs Korn, denn bis ins 20. Jahrhundert hinein waren reformierte Pfarrer ausschliesslich männlich und ihre Gattinnen unterstützten quasi selbstverständlich ihren Mann.
 
Doch diese Konstellation hat sich in den vergangenen Jahrzehnten geändert. Wie lebt es sich denn als Ehemann einer Pfarrerin? Wir fragten nach.



Weitere "Glauben entdecken" Beiträge

erf-medien.ch

Gute Argumente für den christlichen Glauben

Zu hören an einer Konferenz

erf-medien.ch

«Wo brauchen Sie ein Wunder?»

Das fragt die Website «love bags».

erf-medien.ch

Ulrich Zwingli in der modernen Welt

Das Kartenset «Huldrychs Reformhaus» zeigt den Reformator in unserer Zeit.

erf-medien.ch

«Ma femme est pasteure» nun auf Deutsch

Protagonisten der Serie sind eine Pfarrerin und ihr atheistischer Ehemann.

erf-medien.ch

Was passiert nach dem Tod?

Zu Gast ist Pfarrer Fredy Staub.

erf-medien.ch

«Christ in You»: Schweizer Film über Gottes Wunder

Ein Werk des jungen Regisseurs Phil Arber

 1 bis 6 von 150  [ <<  1 2 3 4  >> ]