Anzeige
«Ma femme est pasteure» | (c) www.mafemmeestpasteure.ch«Ma femme est pasteure» | (c) www.mafemmeestpasteure.ch

Der Mann der Pfarrerin: Rollenklischees und Realität

Protagonisten der satirische Serie «Ma femme est pasteure» aus der Romandie sind eine Pfarrerin und ihr agnostischer Ehemann. Die Serie nimmt Geschlechterklischees aufs Korn, denn bis ins 20. Jahrhundert hinein waren reformierte Pfarrer ausschliesslich männlich und ihre Gattinnen unterstützten quasi selbstverständlich ihren Mann.
 
Doch diese Konstellation hat sich in den vergangenen Jahrzehnten geändert. Wie lebt es sich denn als Ehemann einer Pfarrerin? Wir fragten nach.



Weitere "Glauben entdecken" Beiträge

erf-medien.ch

Kirche mal anders: Love Wiggertal

Projekt «Kirche ohne Mauern» der Freikirche Vineyard Olten

erf-medien.ch

Kirche mal anders: Stiftung Südkurve

Sie will in Menschen und speziell in Familien investieren.

erf-medien.ch

Kirche mal anders: Kapello

Von der Kapelle zum Gastronomiebetrieb

erf-medien.ch

Praisecamp 2016: Die grosse Silvesterparty

Mit rund 6500 anderen Menschen

erf-medien.ch

Trotz allem gelassen in die Zukunft sehen

Eine Frau, die Depressionen hatte, erzählt.

erf-medien.ch

Praisecamp 2016: Start gelungen

Über 6500 Jugendliche bevölkern seit Dienstag die Messehalle in Basel.

 1 bis 6 von 150  [ <<  1 2 3 4  >> ]